Das Geheimnis des aufgewärmten Gulasches.

Das Geheimnis des aufgewärmten Gulasches.

Eins vorweg. Das ist jetzt kein Beziehungscoaching. Dass Gulasch das Einzige ist, das aufgewärmt nochmals schmeckt, wissen die meisten, deren Liebe irgendwo zerbrochen und vielleicht später wieder aufgeflammt ist. Womit wir ja schnell beim eigentlichen Thema sind. Das Geheimnis des aufgewärmten Gulasches. Warum schmeckt Gulasch auch aufgewärmt besser und besser?

Ein Geheimnis, welches keines ist.

Dicker Saft und große Fleischstückchen. Heiß und scharf. Mit einer Semmel kombiniert. Das sind Gulasch oder Gulaschsuppe. Ein aus der österreichischen Küche kaum wegzudenkendes Gericht. Unkompliziert. Doch mit vielen Geheimnissen. Jede Köchin, jeder Koch kocht Gulasch auf eine andere Art. Und hat natürlich immer das beste Rezept parat. Wir von gernekoch verraten unsere gerne (fast).

1. Das Fleisch:

Wir nehmen nur Fleisch vom lokalen Fleischer. Rindfleisch. Muskelfleisch. Bestes Fleisch.

2. Zwiebeln:

Geschält. Das richtige Verhältnis. Das ist entscheidend. Für den Geschmack. Messerscharf geschnitten. Natürlich heimische Zwiebeln.

3: Geschmack:

Wir verwenden keine Geschmacksverstärker und keine Konservierungssstoffe. Unser Gulasch kocht im eigenen Fett, welches sich nach der langen Kochzeit vollkommen auflöst. Was übrig bleibt, sind die besten Fleischstücke. Wichtig dabei ist, die richtige Kochtemperatur. Und immer auf die Kochzeit achten.

4. Gewürze:

Wir würzen. Gut und reichlich. Unsere eigene Mischung mit Paprika bleibt aber ganz geheim.

5. Aufgiesen:

Wir gießen mit Brühe auf. Unserer eigene Brühe, die mindestens 18 Stunden angesetzt wurde. So viel wie nötig, so wenig wie möglich.

6. Zeit:

Wir nehmen uns Zeit. Für Sie. Wir gehen einkaufen. Wir schälen die Zwiebeln. Schneiden diese. Karamelisieren sie ohne Zugabe von Zucker goldbraun. Nachdem wir das Fleisch dazugeben haben, lassen wir dieses schön langsam kochen. Dabei schauen wir gerne zu und denken, wie gut sie es haben werden, wenn sie unsere Gulasch einfach im Deckelumdrehen erhitzen und genießen können.


Aufgewärmt. Versteht sich. Denn Gulasch, nur Gulasch schmeckt aufgewärmt am besten.


Das Geheimnis des aufgewärmten Gulasches.



Des Rätsels Lösung? Es ist kein Geheimnis. Was stimmt, stimmt. Gulasch kann (soll) mehrmals aufgewärmt werden, um den vollen Geschmack zu entfalten. Mehrmaliches "blubbern" tut dem Gulasch gut. Das machen wir uns zugute. Bei gernekoch füllen wir das Gulasch nach der (geheimen) Kochzeit in die praktischen 270g udn 330g Gläser. Dabei achten wir auf die richtige Abschöpf-Temperatur. Die Fleischstücke geben wir händisch dazu, damit jeder genau die besten Teile finden kann. Durch den Abkühlprozess im Glas, erreicht das Gulasch seinen geschmacklichen Höhepunkt, den das Gulasch bis zum Öffnen und Erhitzen (Aufwärmen) beibehält. Wenn das Erhitzen schön langsam und nicht zu aprupt erfolgt.

Am besten schmeckt gernekoch Gulasch mit einer reschen Semmel. Aber auch Kartoffeln oder Nockerln eignen sich perfekt als Beilage. Feinschmecker wählen Oberösterreichs Genuss-Duo. Knödel der Knödelwerkstatt und Gulasch von gernekoch.

Wir wünschen Guten Appetit.

die gernekoch Redaktion

Alle Kommentare