Etwas Warmes braucht der Mensch.

Etwas Warmes braucht der Mensch.

Berufstätige haben unter der Woche oft wenig Zeit zum Kochen. Vor allem dann, wenn sie viel unterwegs sind. Ab und wann eine warme Mahlzeit wäre aber ratsam - so der Volksmund. Wie viel steckt aber hinter dieser uralten Weisheit? Brauchen wir wirklich jeden Tag etwas Warmes? gernekoch klärt auf.


Vorteile einer warmen Mahlzeit.

Es gibt viele Regeln für eine gesunde Ernährung. Die wohl wichtigste ist die Vielseitigkeit. Damit soll unser täglicher Nährstoffbedarf ausgewogen abgedeckt werden. Das geht einerseits mit Rokost und andererseits mit etwas Warmen. Verzichtet man auf eine warme Mahlzeit, schließt man gleichzeitig viele Lebensmittel aus. Nudeln, Reis, Fleisch, Eier oder viele Gemüsesorten wie Brokkoli oder Bohnen. Vielseitigkeit sieht dann ganz anders aus.

Wer auf ein warmes Essen verzichtet, läuft auch die Gefahr, zu wenig Energie zu sich zu nehmen. Das hat einen einfachen Grund: Bestimmte Nährstoffe lassen sich im erhitzten Zustand viel besser verwerten. Beispiele dazu sind Karotten und Tomaten. Beta-Carotin lässt sich im rohen Zustand der Karotte kaum verwerten. Durch Erhitzen, wird dieser Nährstoff freigestellt und steht uns dann vollständig zur Verfügung. Warmes Essen hat also schon Vorteile. Aber auch keine wirklichen Nachteile. Nur weil ein Essen warm ist, muss es nicht unbedingt gesund sein.

Unser Tipp: Auf die Auswahl der Lebensmittel kommt es an. Egal ob roh oder gekocht. Rohe Kost geht schnell. Kochen braucht Zeit. Fehlt diese, können wir von gernekoch gerne nachhelfen. Unsere schnelle regionale Küche im Gals lässt sich im wenigen Minuten erhitzen und genießen. Das spart nicht nur Zeit, sondern unterstützt die so wichgie Vielseitigkeit und Ausgewogenheit in der täglichen Ernährung.

Mahlzeit.
Ihre gernekoch Redaktion.


Alle Kommentare