Die perfekte Gartenparty - es muss nicht immer Grillen sein.

Die perfekte Gartenparty - es muss nicht immer Grillen sein.

Zahlen, die für sich sprechen. Jahr für Jahr verletzen sich beim Grillen 500 Menschen. Männer sind da eher betroffen. Sie hantieren mit mehr Risiko am offenen Grillfeuer. Das sind 77 Prozent. 80 Prozent davon landen mit Verbrennungen im Spital. Grillen Frauen, so sind es meistens Schnittverletzungen, die das Grillfest trüben. Laut Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV) heißen Stichflammen, heißes Öl und heißer Grillrost die Gründe für diese Verletzungen. Detail am Rande: Auch Knöchenbrüche gibt es beim Grillen. Dann, wenn Mann (und Frau) durch Stolpern über den Griller oder das Grillbesteck unsaft am Boden landen.

Jährlich verletzen sich 500 Menschen beim Grillen. Vor allem risikofreudige Männer sind den Gefahren des offenen Feuers ausgesetzt Wien – Jährlich verletzten sich 500 Menschen beim Grillen, 77 Prozent davon sind Männer. 80 Prozent der Verletzten müssen wegen Verbrennungen ins Spital. Sind Frauen beim Grillen involviert, so sind es meistens Schnittverletzungen im Zuge der Vorbereitungen, die ärztlicher Versorgung bedürfen. Laut Unfalldatenbank des Kuratoriums für Verkehrssicherheit (KfV) sind Stichflammen, der heiße Grillrost und heißes Öl die häufigsten Gründe für Verletzungen, gefolgt von Knochenbrüchen, etwa durch Stolpern über Grillbesteck oder über den Griller selbst. - derstandard.at/2000059471645/Maennerdomaene-Grillunfallährlich verletzen sich 500 Menschen beim Grillen. Vor allem risikofreudige Männer sind den Gefahren des offenen Feuers ausgesetzt Wien – Jährlich verletzten sich 500 Menschen beim Grillen, 77 Prozent davon sind Männer. 80 Prozent der Verletzten müssen wegen Verbrennungen ins Spital. Sind Frauen beim Grillen involviert, so sind es meistens Schnittverletzungen im Zuge der Vorbereitungen, die ärztlicher Versorgung bedürfen. Laut Unfalldatenbank des Kuratoriums für Verkehrssicherheit (KfV) sind Stichflammen, der heiße Grillrost und heißes Öl die häufigsten Gründe für Verletzungen, gefolgt von Knochenbrüchen, etwa durch Stolpern über Grillbesteck oder über den Griller selbst. - derstandard.at/2000059471645/Maennerdomaene-Grillunfallährlich verletzen sich 500 Menschen beim Grillen. Vor allem risikofreudige Männer sind den Gefahren des offenen Feuers ausgesetzt Wien – Jährlich verletzten sich 500 Menschen beim Grillen, 77 Prozent davon sind Männer. 80 Prozent der Verletzten müssen wegen Verbrennungen ins Spital. Sind Frauen beim Grillen involviert, so sind es meistens Schnittverletzungen im Zuge der Vorbereitungen, die ärztlicher Versorgung bedürfen. Laut Unfalldatenbank des Kuratoriums für Verkehrssicherheit (KfV) sind Stichflammen, der heiße Grillrost und heißes Öl die häufigsten Gründe für Verletzungen, gefolgt von Knochenbrüchen, etwa durch Stolpern über Grillbesteck oder über den Griller selbst. - derstandard.at/2000059471645/Maennerdomaene-Grillunfall


Grillen ist gefährlich - Kochen weniger.

Man könnte fast meinen, Grillen sein gefährlich. Wer sich diesem Risiko nicht aussetzen möchte, dem können wir eine gute Alternive zur perfekten Gartenparty bieten. Unsere gernekoch Produkte zum Beispiel. Ja. Ganz genau. Es muss nicht immer Grillen sein. Eine Gartenparty mit Freunden bei einem leckeren Chili con Carne. Dazu noch leckerere Beilagen wie frische Salate, Tortilla Chips , Nacho Chips mit diversen Saucen oder getoastetem Brot. Dazu brauchen Sie nur einen Kochtopf. Mit oder ohne Wasser. Geht garantiert schnell. Das Chili con Carne ist in weniger als 2 Minuten fertig. Und Sie brauchen auch keine besonderen Kenntnisse über Kohle, Feuer oder Garpunkte. Noch einfacher, oder?


Die perfekte Gartenparty - ganz feuerfrei.

Natürlich ist ein Gartenparty mit einer klassischen Grillerei was ganz besonderes. Mit Fleisch vom lokalen Nahvesorger. Keine Frage. Aber. Das Grillen ist nicht jedermanns Sache. Wir haben es schon einmal erwähnt. Einmal die Verletzungsgefahr und dann auch noch das Prozedere. Griller anzünden. Fleisch besorgen. Marinieren. Auflegen. Drehen. Warten bis es durch ist. Dem steht das Öffnen eines Glases gegenüber. Inhalt in einen Topf werfen und langsam erhitzen. Funktioniert auch mit dem Aufkochen in einem Wasserbad bei geöffnetem Deckel. Wenige Minuten und schon ist alles ferig.

Denken Sie bei der nächsten Gartenparty einfach einmal daran, sich oder ihre Gäste mit etwas Neuem zu überraschen. Chili con Carne können wir Ihnen wärmstens empfehlen.


Ihre gernekoch Redaktion


Jährlich verletzen sich 500 Menschen beim Grillen. Vor allem risikofreudige Männer sind den Gefahren des offenen Feuers ausgesetzt Wien – Jährlich verletzten sich 500 Menschen beim Grillen, 77 Prozent davon sind Männer. 80 Prozent der Verletzten müssen wegen Verbrennungen ins Spital. Sind Frauen beim Grillen involviert, so sind es meistens Schnittverletzungen im Zuge der Vorbereitungen, die ärztlicher Versorgung bedürfen. Laut Unfalldatenbank des Kuratoriums für Verkehrssicherheit (KfV) sind Stichflammen, der heiße Grillrost und heißes Öl die häufigsten Gründe für Verletzungen, gefolgt von Knochenbrüchen, etwa durch Stolpern über Grillbesteck oder über den Griller selbst. - derstandard.at/2000059471645/Maennerdomaene-Grillunfall

Alle Kommentare