Fix und fertig - wenn's in der Küche schnell hergehen muss.

Fix und fertig - wenn's in der Küche schnell hergehen muss.

Wer hat heute schon einmal in den eigenen Kühlschrank geschaut? Nur kurz. Aufmachen und wieder zumachen. Gemerkt was drinnen ist? So und jetzt schnell ein Rezpet erstellen, mit dem was man sich gemerkt hat. Nein, keine Spiegeleier. Das wäre zu einfach. Schon etwas mehr Fantasie für eine warme Mahlzeit. Eine Suppe oder eine Hauptspeise. Die Suppe passend zur Jahreszeit und die Hauptspeise typisch österreichisch.


Vorgekocht ist vorgesorgt.

Eine einfach Sache, wenn man regelmäßig kocht. Da hat man gewissen Rezepte und Zutaten schnell parat. Im Kopf oder im Kochbuch. Was aber, wenn die Zutaten nicht da sind? Oder der Kopf nicht bei der Sache. Man muss in der Küche kein Kochmuffel sein, um zu verzweifeln. Oft genügt es, wenn die Zeit und die Muse fehlen. Dann hilft meistens nur ein Wunder. Ein Kochwunder. Oder die schnelle regionale Küche im Glas. Selbstgekocht und vorgekocht. Braucht nicht viel Platz in der Speißekammer und ist im Deckelumdrehen erhitzt genießbar. Eine Rindsuppe zum Beispiel ist in weniger asl 60 Sekunden fertig.

Zugegeben es gibt viele schnelle Gerichte. Aber wenige, die wirklich von Hand vorgekocht sind. Mit Liebe zubereitet und fein abeschmeckt, köchert beispielsweise die Gulaschsuppe genüsslich dahin. Unter den wachsamen Blicken der Gerneköche Christoph und Ernst. Alles, loigscherweise ohne Konservierungsmittel und Geschmacksverstärker. Christoph und Ernst kochen jedes Gericht so, als würden sie für die eigenen Familie kochen. Mit dem einzigen Unterschied: Die Familie genießt das Essen unmittelbar danach. Alle anderen bei Bedarf und Gelegenheit. Sofern der Vorrat reicht.

Mahlzeit
Die gernekoch Redaktion

Alle Kommentare