Tipps zum Grillen.

Tipps zum Grillen.

Sommerzeit ist Grillzeit und ganz Österreich ist längst schon im Grillfieber. Modernste Grilltechnik und mittlerweile viel, viel Grill-Wissen, machen die einfache "Grillerei" zu einem Grillevent. Höher, schneller, saftiger - die Devise lautet Klotzen, nicht Kleckern. Aber Achtung: Letztendlich kommt es auf den Geschmack an und nicht auf die Show. Nachfolgend ein paar einfache Tipps dazu.

Tipps zum Grillen.

Der Griller

Der Klassiker ist und bleibt der Holzkohlegrill. Ideal fürs Grillen im Garten. Oder auf der Terasse. Gibt es in verschiedenen Größen. Die Kleineren, lassen sich auch mitnehmen. Holzkohlegrill gibt es in verschiedenen Größen und Formaten. Je nachdem, wie viele Personen, satt werden sollen. Elektro- und Gasgriller kommen aber immer mehr in Mode. Gasgriller sind schnell "angeheizt" und qualmen im Vergleich zum Holzkohlegriller nicht. Das gilt auch für den Elektrogriller.

Die Würzung

Manchmal ist das Fleisch schon vormariniert.Wer das selber übernehmen will, dem raten wir hitzebeständiges Olivenöl, Gewürze und etwas Essig. Steaks, Koteletts, Huhn und das Gemüse bekommen so ein tolles Aroma und das Fleisch wird zart. Ein weiterer Tipp: Wacholder, Tymian und Rosmarin, einfach nach halber Grillzeit vorsichtig auf die Asche streuen. Das sorgt für ein noch stärkeres Aroma.

Anzünden

Beim Anzünden ist Gelduld gefragt. Fangen Sie ruhig eine Stunde vor dem Grillen an. Am Besten verwenden Sie einen Anzündkamin. Kohle rein, Anzünder darunter und warten. Wenn die Kohle schon rot ist und glüht, warten Sie am Besten noch ein wenig. Dann wird es perfekt sein.

Die Glut

Verteilen Sie die Glut schön über den Gesamten Rost, den Sie vorher gerinigt haben. Mit einer Grillbürste. Viele schören darauf, die Glut noch ein wenig zu "kopfen". Sanft vesteht sich. Für die Kohle empfehlen wir Buchenholz. Gibt am meisten Hitze ab. Kohle aus Althölzern macht nur viel Rauch. Sind die Kohlen schön weiß, ist der richige Zeitpunkt da, das Fleisch aufzulegen.

Hitzeregulierung

Der Abstand zwischen Rost und Glut ist ausschlaggebend für die Hitze, mit der das Fleisch garen wird. Bei den meisten Grillern, kann dieser Abstand reguliert werden. Die Regel lautet: kleine, dünne Fleischstücke nahe an die Glut, dickere weiter weg. Je länger die Garzeit, desto höher der Rost.

Grillhelfer

Grillhelfer sollten immer parat sein. Die Grillzange und den Grillwender mit langem Griff zum Beispiel. Oder die Grillbürste. Diese kommt noch vor dem Grillen zum Einsatz. Wir empfehlen den Grillrost vor dem Grillen zu reinigen. Grillhandschuh nicht vergessen. Modernes Grillen kommt auch ohne App nicht aus. Ja, ganz genau. Grill Apps.

Fisch und Steaks

Steaks bei direkter Hitze scharf anbraten. Dicke Steaks (2,5 cm plus) dann bei indirekter Hitze zu Ende grillen. Aromen können sich so entfalten und das Fleisch hat die Zeit, auch innen zu garen. Die Garzeit hängt von den persönlichen Wünschen ab. Gut durch oder gut saftig. Ihre Entscheidung. Auch Fisch grillt man bei starker, direkter Hitze an. Aber nie direkt am Grillrosst. Der Fisch bleibt sonst am Rost hängen. Während der Garzeit, den Fisch nur einmal wenden. Die erste Seite länger anbraten. Das macht eine leckere Kruste.


Wir wünschen gutes Gelingen. Und noch was: Auf Gemüse, Salate und Soucen nicht vergessen. Das rundet eine Grillerei erst richtig ab. Fall Sie nicht grillen wollen: Hier eine einfache Alternative.

Mahlzeit.
Ihre gernekoch Redaktion.

Alle Kommentare